TUVABAND

Pressefoto // Klick für Druckauflösung // Credit: Ruben Jacob Fees

Wie auch immer man der Musik der Tuvaband aus Norwegen das erste Mal begegnet, sei es auf einem Konzert oder auf Schallplatte, hinterlässt das Spuren. Tuva Hellum Marschhäuser, Kopf und Sängerin der Band, hat die Gabe, eine außergewöhnliche Magie in ihren Songs einzufangen. Ihre zarten Kompositionen, die zwischen klaviergetriebenem Folk und sanft anschwellendem Postrock schweben, versetzen den Hörer in ungeahnte Sphären und ziehen ihn mit Tuvas fesselndem, federleichten Gesang in ihren Bann.

Erst 2018 veröffentlichte Tuva ihr Debütalbum „Soft Drop“, das sowohl in ihrer Heimat Norwegen als auch international von Kritikern gefeiert wurde. Nur ein Jahr später ist das zweite Album fertig: „I Entered The Void“.

Der Sound von „I Entered The Void“ ist anders. Veränderungen in Tuvas Leben entladen sich in Themen und Lyrics und spiegeln sich im Klang der Platte wider: Ein bewusster Schritt weg vom minimalistischen Sound des Debüts hin zu einem schwereren, volleren Klang. Vor allem die Veränderung des Livesounds inspirierte Tuva zum Umdenken.

Die abstrakte Eleganz und markerschütternde Magie ihrer früheren Songs bleiben erhalten, werden aber zusätzlich verstärkt durch die energetische Kraft der Band, um letztlich zusammen in musikalischen Stürmen zu gipfeln. Die neuen Songs der Tuvaband zeichnen sich durch eine kunstvoll gefertigte Aggression aus, ohne zu vergessen, was ihre Musik bisher so einzigartig gemacht hat: Wie auch zuvor thront im Herzen der Songs Tuvas Stimme, schimmernd und leuchtend.

LINKS // Homepage // Facebook // Spotify